Wetter für Nordfriesland

Jahreswitterungsbericht Husum-Schobüll

 Jahresrückblick Wetter Schobüll

Das Jahr 2018  in

Deutschland :
2018 war das wärmste und sonnigste Jahr seit Beginn der regelmäßiger Aufzeichnungen.
Es gehörte zu den niederschlagsärmsten Jahren seit 1881
- Mit 10,4 Grad Celsius das wärmstes Jahr seit 1881.
April und Mai waren die wärmsten Monate seit dem Beginn regelmäßiger Messungen.
Im Mai und Juni schwere Gewitter im Süden und Westen.
Im Juli und August gab es eine der längsten Hitzeperioden.
- Mit etwa 2020 Stunden das sonenscheinreichste Jahr seit Messbeginn 1951.
- Mit rund 590 Litern pro Quadratmeter (l/m²) nur 75 Prozent des Normalwertes.
- Extreme Trockenheit von Februar bis November.

Schleswig-Holstein :
 Schleswig-Holstein gehörte mit 10,1 °C (8,3 °C) zu den vergleichsweise kühlen Bundesländern.
Der Niederschlag summierte sich auf knapp 580 l/m² (788 l/m²) und
der Sonnenschein auf etwa 1925 Stunden (1567 Stunden).
- In Eggebek lagen am 1. März 40 cm Schnee, der durch den sog. „Lake-Effekt“ gefallen war.

Husum-Schobüll :
Mit einer Jahresmitteltemperatur von 10,1 °C war das Jahr 2018 nach 2014 und 2007
das drittwärmste Jahr.
- Nur 687 mm Niederschlag
Dies war die niedrigste Jahresniederschlagsmenge seit Aufzeichnungsbeginn in Husum-Schobüll.
Die höchste Tagessumme (00-24 Uhr MEZ) konnte am 06.09.2018 gemessen werden.
- 1943 Stunden Sonnenschein reichten nicht für einen Höchstwert.
Der Winter 2017/2018 war etwas kälter als im Jahr zuvor.
Der Sommer 2018 war ein sehr schöner Sommer. 
Herausragend die niedrigste Niederschlagssumme und  geringste Anzahl an Niederschlagstagen
sowie das höchste Temperaturmittel seit Aufzeichnungsbeginn.
Gute Bedingungen für den Aufenthalt in Freibädern.
    -  Jahreszeitenstatistik 2018   -   Qualität des Sommers    -   Freibadwetter

Januar :
- Am 03.01. waren wir im Einflussbereich des Sturmtiefs Burglind,
durch die Nähe zum Tiefkern war der Wind nicht von Bedeutung, allerdings führten
Starkniederschläge wieder zu Überflutungen.
 Am 18.01. zog Orkantief Friederike mit schweren Sturmböen/ Orkanböen (teils Unwetter)
südlich an uns vorbei, wieder blieben bei uns durch die Nähe zum Tiefkern extreme Wettererscheinungen aus.
Nur kräftiger Nassschneefall trat im Vorfeld auf.
 Am 24. Januar bescherte uns milde bis sehr milde maritime Subtropikluft den wärmsten Januar-Tag seit
Aufzeichnungsbeginn in Husum-Schobüll.
Februar :
- Ab 23.02. gelangt SH in den Einflussbereich einer großräumigen Hochdruckzone mit Zentrum
über Skandinavien,
es wurde mit einer östlichen Strömung für die Jahreszeit ungewöhnlich kalte Luft herangeführt,
die über der Ostsee mit Feuchtigkeit angereichert wurde  ( Lake Effect ).
Dadurch kam es dann in den folgenden Tagen zur Bildung von Schauerstrassen in Ost-West Richtung,
die erhebliche Schneemengen mit sich trugen. Zuerst war etwa der  ~ Lübecker Raum bis Hamburg,
dann ab 28.02. das nördliche Schleswig-Holstein betroffen.
Hier verlagerte sich die Schauerlinie nördlich der Eider mal an die dänische Grenze und
dann wieder in den ~ Raum Schleswig-Bredstedt.
Der böige Ostwind sorgte dann zusätzlich zu den Schneemengen ( bis ca. 40cm ) auch für Verwehungen.
Husum-Schobüll war im Wesentlichen nur in abgeschwächter Form betroffen.
Zum Monatswechsel hielt der Lake Effect unter Abschwächung an.
März :
- Im März 2018 dominierte der sogenannte Märzwinter, nicht ungewöhnlich.
Der Monat war immer wieder begleitet von winterlichen Niederschlägen und unangenehmen Ostwind.
Bis 2/3. März hielt die Schneelage (Lake Effekt) von Ende Februar noch an.
      -> Lake Effekt
Ab 6.3. war die Schneedecke nur noch in Resten vorhanden.
Der 11. und 12. März waren die einzigen Tage, an denen von den Temperaturen her ( 14 / 11 Grad )
leichte Hoffnung auf Frühling aufkam. Es waren insgesamt nur 4 Tage über dem Monatsmittel.
 Am 16./17.03.2018 gab es eine Wiederholung der Schneelage (Lake Effekt) in abgeschwächter Form :
In Husum-Schobüll bildete sich eine 2 cm hohe Schneedecke mit leichten Schneeverwehungen.
Der Ostwind war stürmisch mit einer Spitzenböe von 91.7 km/h.
 Der Vegetationsbeginn (Grünlandtemperatur) verzögert sich gegenüber dem Vorjahr bis Ende März
bereits um 10 Tage.   -> Vegetationsbeginn
April :
- Der April 2018 begann wechselhaft, oft zu kühl oder auch zu warm gegenüber dem Mittelwert.
Frost nur am Anfang des Monats, dann ab Mitte April durchgehend zu warm,
wobei der 19.04. als Sommertag das Highlight war.
Gewittrige Tiefs zogen über Norddeutschland, beeinflussten unseren Raum,
aber nur in abgeschwächter Form.
Ausnahme war am 30. des Monats ein Tief, das von Frankreich Richtung Norden zog.
Das Frontensystem wurde von heftigen Gewittern ( stark bis schwer, ca 4 Stunden )
mit einer sehr hohen Blitzrate und Starkniederschlägen über den Westen von Niedersachsen
und das nördliche Schleswig-Holstein geführt. - Kernbereich Inseln/Halligen/Nordfriesland.
Es gab örtlich starke Überschwemmungen.
24 Stunden Niederschläge am 30.04.2018 :
Niebüll = 49 mm
Süderlügum = 38 mm
Schlüttsiel = 38 mm
Struckum = 34 mm
Husum-Schobüll = 21 mm
Mai :
Der Mai 2018 begann zu kühl, allerdings nur die ersten Tage,
dann konnte wirklich nur von einem "Wonnemonat" gesprochen werden.
Heftige Gewitter, Starkregen und Hagel gelangten von Süden her zeitweilig bis in die Mitte Deutschlands
und führten örtlich zu erheblichen Schäden.
Den hohen Norden erreichten sie jedoch meist nicht,
betroffen waren vereinzelt die Region um Hamburg bis Dithmarschen.
Herausragend auch der geringe Anteil an Bewölkung im Mai 2018 :
Monatsmittel = 2,1 Achtel
heitere Tage ( Tagesdurchschnitt < 1,6/8) = 13 Tage
trübe Tage   ( Tagesdurchschnitt > 6,4/8 ) = 0  Tage 
Juni :
Eine kurze Nordwestlage konnte den insgesamt freundlichen Eindruck des Monats nicht trüben.
Ende des Monats wurden die Nächte recht kalt.
Die geringen Niederschlagsmengen und die hohe Verdunstung blieben weiter problematisch.
Juli :

Die geringen Niederschlagsmengen und die hohe Verdunstung werden landesweit zum Problem.
Vom 24.06.2018 - 28.07.2018 ( 30 Tage ) wurde die längste Zeit Trockenheit in Schobüll seit
Aufzeichnugsbeginn registriert.
August :
Der 07.08.2018 war der heißeste Augusttag seit Aufzeichnungsbeginn.
Es gab zu wenig Niederschläge, diese waren in der Regel nur schauerartig.
Gewittrige Störungen erreichten unseren Raum nur in abgeschwächter Form
oder traten in der Umgebung auf.
September :
Der September war anfangs zu warm und im letzten Drittel dann zu kalt.
Am 15.09. gab es in der Nacht einen sehr starken Regenschauer mit
einer Regenrate von 198.6 mm/h .
Sturmtief Elena brachte am 21.09. Gewitter und Schauer auch mit Graupel.
Das stärkste Windfeld blieb auf der Nordsee.
Oktober :
Der Oktober war allgemein zu warm, nach kühlem Beginn wurde es noch einmal sommerlich,
am Ende des Monats dann herbstlich. Es trat der erste Frost auf (27.10.).
November :
Der November war anfangs zu warm, ab Mitte d.M. zu kalt mit Frosttagen
und zeitweise östlichen Winden, Windchill  -7 °C am 28.11.
Am Monatsende wurde es dann wieder wärmer. Die Niederschläge waren wenig ergiebig,
insgesamt war es ein meteorologisch ruhiger Monat.
Dezember :
Der Dezember war überwiegend ein trüber, sonnenscheinarmer milder Monat
mit einem Hauch von Winter Mitte des Monats, ohne weiße Weihnachten.

   » weitere Informationen in den Klimaberichten der Monate «

Monat Mittel
Temp.
STDV Max
Temp.
Min
Temp.
Feuchte
Mittel
Niederschlag Prozent Sonnenschein Prozent max.
Schnee
Januar 2,9 2,6 11,7 -5,6 92,6 129,0 205 42 110 2,0
Februar -0,6 -1,2 5,6 -10,8 85,4 29,4 75 121 181 13,0
März 1,5 -1,6 13,5 -9,1 86,2 33,4 68 95 90 15,0
April 9,9 3,6 26,6 -0,3 81,9 86,8 188 203 129 0,0
Mai 15,8 4,6 27,9 0,9 69,5 5,2 10 350 163 0,0
Juni 16,8 2,3 29,5 7,8 75,5 34,6 51 219 104 0,0
Juli 19,3 3,3 33,7 6,7 70,0 17,6 23 318 159 0,0
August 18,2 2,4 34,0 10,0 77,6 78,2 95 197 99 0,0
September 14,6 1,5 27,9 2,7 82,8 102,0 126 154 110 0,0
Oktober 11,1 1,9 24,0 -2,9 85,2 58,8 65 153 164 0,0
November 6,1 1,2 14,6 -2,4 79,2 26,4 27 63 109 0,0
Dezember 4,8 3,1 10,4 -1,9 92,5 86,0 115 28 81 1,0
Abweichungen (STDV) gemäß WMO-Periode 1961-1990.        

höchste Temperatur: 34,0 °C 07.08.2018
niedrigste Temperatur: -10,8 °C 28.02.2018
niedrigste Bodentemperatur -16,1 °C 28.02.2018
größte Niederschlagshöhe: 28,6 mm 06.09.2018
größter Luftdruck: 1037,8 hPa 17.11.2018
niedrigster Luftdruck: 973,4 hPa 03.01.2018
größte Schneehöhe: 15,0 cm 01.03.2018
größte Neuschneehöhe: 7,0 cm 28.02.2018
stärkste Windböe: 91,7 km/h 17.03.2018
     
Summen und Mittel aktuell Abweichung
mittlere Temperatur: 10,1 °C 2,0 K
Niederschlag: 687,2 mm 83,7 %
Sonnenscheindauer: 1943,6 h 129,0 %
Feuchtemittel: 83 %
Luftdruckmittel: 1014,0 hPa

Sommertage (Max Tx > 25) 40 Niederschlag mind. 0,1 mm 182 x
Heiße Tage (Max Tx > 30) 8 Niederschlag mind. 1,0 mm 117 x
Frosttage (Min Tn < 0) 58 Niederschlag mind. 0,1 mm nur Schnee 9 x
Eistage (Min Tx < 0) 11 Niederschlag mind. 0,1 mm flüssig + fest 16 x
Tage mit Regen 146 Tage mit Nebel 30
Tage mit Hagel 0 Tage mit Gewitter 12
Tage mit Schneedecke 21 Tage mit Windstärke 6-7 20
    Tage mit Windstärke >7 0
Vegetationsbeginn 09.04.2018    

  Das Jahr 2018 endete mit zeitweiligem Nieselregen bei milden Temperaturen.
Von Skandinavien her gerieten wir in den Einflußbereich von Sturmtief "Zeetje".

        mehr Statistiken, Grafiken und Tabellen unter Klima


  ©  www.schobuell-wetter.de